28September

App Entwicklung mit Google Firebase

Posted by - Micha Becker

Schon mal etwas von Google Firebase gehört? Was das genau ist und warum wir das als seracom GmbH interessant finden, das erklären wir in diesem kurzen Blogbeitrag. 

Seit Google Firebase Mitte 2016 auf der Google I/O vorgestellt wurde, greifen immer mehr Entwickler auf die dort angebotenen Services zu, um mit Hilfe der Plattform eine Infrastruktur für Apps aufzubauen. Im Grunde ist das ein Schritt in die Richtung von Cloud Computing, da die Entwickler entscheiden können, welcher Code oder welche Teile davon auf Google Server ausgelagert werden können. 

Im Vergleich zu Anbietern wie Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure oder dem Angebot der Google Cloud Plattform, versteht sich Google Firebase hierbei als reduziertes Angebot für den Einstieg in die Thematik des Cloud Computing, wenn man nicht gerade große Ressourcen und Rechenkapazitäten für Machine Learning oder Big Data benötigt. 

Entwickler erhalten in Firebase die Möglichkeit, Dienste miteinander zu kombinieren, die für die Umsetzung von Anwendungen benötigt werden, ohne einen Overhead an nicht benötigten Services nutzen zu müssen. 

Firebase bietet Entwicklern ein SDK (Software Development Kit), das eine Reihe von Programmiersprachen wie Java, JavaScript, C++, Unity, Node.js, Python, Go und .NET unterstützt. Dabei werden die drei Hauptplattformen iOS, Android und Web-Anwendungen bedient. 

Das Herz von Google Firebase stellt Firebase Analytics dar, das mit den Möglichkeiten des SKD weit über die Möglichkeiten von Google Anatytics zum Tracking von Anwendungen hinaus geht. Als Entwickler hat man hier deutlich mehr Optionen, das Nutzerverhalten und die Interaktion von Nutzern in und mit der App auszuwerten.

Mit der Realtime Database und dem Cloud Message Service können Entwickler zudem Daten über eine Schnittstelle austauschen und müssen für Push-Notifications an Smartphones oder Browser keine eigene Infrastruktur aufbauen. Auch hier bietet Firebase die Möglichkeit, eine Schnittstelle zu nutzen. 

Services wie Social Login, bzw. die Authentifizierung und Anmeldung über Facebook, Twitter, Google und klassische Authentifizierungsmethoden wie E-Mail, sowie die Übergabe dieser Daten (Handshake) sind ebenfalls möglich und werden von Google Firebase übernommen. Eine Liste, welche Services Google Firebase sonst noch bietet, gibt es hier. 

Wir verstehen Google Firebase als eine Plattform für Entwickler, die einen schnellen Einstieg in das Thema Cloud Computing suchen und unabhängig von komplexeren Services wie AWS, Azure und der Google Cloud Plattform schnell zu einem Ergebnis kommen möchten, wie z.B. den schnellen Aufbau eines Backends für kleinere, nicht allzu komplexe Apps. 

Als seracom GmbH haben wir Google Firebase in einigen unserer Projekte im Einsatz und sind, gerade was auch die Preisstaffelung mit dem Kosten- & Nutzenverhältnis betrifft, sehr zufrieden. Für größere Projekte empfehlen wir aber die Nutzung anderer Cloud Infrastrukturdienste wie Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure oder den vollen Umfang der Google Cloud Platform.

Add a comment

*Please complete all fields correctly