10Juni

Förderungen und Zuschüsse zur Digitalisierung von KMU

Posted by - Daniel Sernatinger

Stand: 10. Juni 2020

Neben den Soforthilfen und Krediten aufgrund der Corona-Pandemie gibt es einige Programme für KMUs, über die nicht-zurückzahlbare Zuschüsse zu Projekten oder Maßnahmen zur Digitalisierung gewährt werden. Fast alle existierten schon vor der aktuellen Krisensituation, wurden aber teilweise angepasst.
Diese Förderungen können Unternehmen helfen, Geschäftsprozesse zu optimieren und die eigenen Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Bundesweite Programme

Go-digital

Im bundesweiten Förderprogramm go-digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erhalten KMU mit bis zu 100 Mitarbeitern und max. 20 Mio. Euro Umsatz einen Zuschuss von max. 16.500 Euro.

Mit go-digital werden digitale Dienstleistungen in den Bereichen IT-Sicherheit, Digitale Markterschließung und Digitalisierte Geschäftsprozesse bezuschusst.

Digitale Markterschließung
Dies beinhaltet z.B. die Umsetzung einer neuen Webseite, den Aufbau eines Webshops oder den Aufbau von Online-Marketing-Maßnahmen.

Ditalisierte Geschäftsprozesse
Dies beinhaltet z.B. die Einführung einer neuen Unternehmenssoftware, Digitalisierung der Infrastruktur (Cloud-Lösungen einrichten, sichere mobile Prozesse etablieren etc.).

IT-Sicherheit
Dies beinhaltet z.B. eine Risiko- und Sicherheitsanalyse oder Maßnahmen zur Optimierung der betrieblichen Sicherheit. Dieses Modul ist außerdem immer auch Bestandteil von geförderten Digitalisierungsprojekten im Rahmen einer go-digital-Förderung.

Aufgrund der Corona-Krise wurde auch das Einrichten von Homeoffice-Arbeitsplätzen in den Katalog der geförderten Leistungen aufgenommen. Außerdem kann mit der Umsetzung eines Projektes direkt begonnen werden und nicht erst nach Bewilligung (normalerweise bis zu 8 Wochen).

Wir sind ein autorisiertes Beratungsunternehmen, können also im Rahmen von go-digital beraten und übernehmen das komplette Antragsverfahren.

Mehr dazu auf unserer Infoseite zum Förderprogramm go-digital.

Förderung unternehmerischen Know-Hows

Im ebenfalls bundesweiten Förderprogramm des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für KMU werden allgemeine Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro gefördert. Daneben werden spezielle Beratungen mit derselben Summe gefördert für Unternehmen die,

  • von Frauen geführt werden.
  • von Migrantinnen oder Migranten geführt werden.
  • von Unternehmern/innen mit anerkannter Behinderung geführt werden.
  • zur besseren betrieblichen Integration von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern mit Migrationshintergrund beitragen.
  • zur Arbeitsgestaltung für Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter mit Behinderung beitragen.
  • zur Fachkräftegewinnung und -sicherung beitragen.
  • zur Gleichstellung und besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen.
  • zur alternsgerechten Gestaltung der Arbeit beitragen.
  • zur Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz beitragen.

Die Beratungsleistung darf nur von autorisierten Beratern erbracht werden.

Aufgrund der Corona-Krise wurde die Höhe auf einheitlich 4.000 Euro festgesetzt und der Eigenanteil von eigentlich 10-50% auf null reduziert.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite des BAFA.

Go Inno

Auch die BMWi-Innovationsgutscheine sind ein bundesweites Fördermittel für KMU. Mit bis zu 50% Zuschuss wird die Beratung rund um Wissen und Methoden zur Entwicklung von innovativen Produkten oder Verfahren gefördert.

Die Rahmenbedingungen sind nahezu identisch zu denen von go-digital; der Fokus von Go Inno liegt im Gegensatz zu go-digital eher auf der Entwicklung von Produkten.

Die Leistung soll in drei Stufen erbracht werden:

  1. durch eine Potenzialanalyse, gefördert mit maximal 5.500 Euro
  2. durch ein Realisierungskonzept, gefördert mit maximal 13.750 Euro
  3. über Projektmanagement, gefördert mit maximal 8.250 Euro

Auch hier darf die Leistung nur durch autorisierte Beratungsunternehmen erbracht werden.

Weitere Informationen auf der Webseite des BMWi.

Programme der Bundesländer

Fast alle Bundesländer haben eigene Digitalisierungs-Programme. Voraussetzung ist, dass der Hauptsitz des Unternehmens in diesem Bundesland sein muss und das Unternehmen ein KMU ist mit maximal 250 Mitarbeitern und 50 Mio. Euro Umsatz. Falls die Voraussetzungen für ein Programm davon abweichen, ist dies in der unten stehenden Übersicht angegeben.

Innovationsgutschein Hightech-Digital


Inhalt
Umsetzungsorientierte FuE-Tätigkeiten zur Realisierung digitaler Produkte und Dienstleistungen.

Zuschuss
max. 20.000 Euro bis zu 50% der Projektkosten

Besonderheiten
Unternehmen bis 100 Mitarbeitern, 20 Mio. Umsatz

Weitere Informationen
Webseite des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

Im Rahmen von “Strategie Bayern Digital” hat Bayern bis 2022 insgesamt 6 Milliarden Euro Investitionen geplant.
Mehr Informationen auf der Webseite des Bayerischen Staatsministeriums.

Weitere Informationen zu Förderangeboten in Bayern.

Digitalbonus


Inhalt
Entwicklung, Einführung oder Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen, durch Hardware, Software sowie Migration und Portierung von IT-Systemen und IT-Anwendungen und die Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit.

Zuschuss
Digitalbonus Standard: max. 10.000 Euro, 30-50% der Projektkosten
Digitalbonus Plus (besonderer Innovationsgehalt): max. 50.000 Euro, 30-50% der Projektkosten.

Besonderheiten
Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich die Antragstellung verzögert. Ab dem 02. Juni 2020 können wieder neue Anträge gestellt werden.

Weitere Informationen
Webseite für den Digitalbonus Bayern

Start?Zuschuss!


Inhalt
Unterstützung technologieorientierter Unternehmensneugründungen im Bereich Digitalisierung in der Startphase und Beitrag zur Etablierung junger, innovativer Unternehmen am Markt.
Es werden Ausgaben insbesondere für Miete und Personal, Markteinführung eines Produkts und Forschung & Entwicklung.

Zuschuss
Für einen Zeitraum von einem Jahr max. 36.000 Euro bis zu 50% der förderfähigen Ausgaben.

Besonderheiten
Gefördert werden technologieorientierte Unternehmen deren Gründung max. 2 Jahre zurückliegt und die ein besonders zukunftfähiges Geschäftsmodell haben.
Es handelt sich um ein Wettbewerbsverfahren. Einreichung der Online-Bewerbungen von 4. Mai 2020 bis 6. Juli 2020.

Weitere Informationen
Webseite von Start?Zuschuss!

Berlin bietet leider aktuell keine Förderprogramme zur Digitalisierung.

Brandenburgischer Innovationsgutschein (BIG-Digital)


Inhalt
Die Vorbereitung und Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen im eigenen Unternehmen.

Zuschuss
max. 50.000 Euro für Beratung und Schulung, max. 500.000 Euro für die Implementierung , jeweils 50% der Projektkosten

Besonderheiten
Keine.

Weitere Informationen
Webseite der Investitionsbank des Landen Brandenburg

Allgemeine Hilfestellungen und Tipps zur Digitalisierung in Bremen findet sich auf den Seiten des Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrums.

Bremen – Digitalisierung


Inhalt
Beratung rund um Digitalisierung und Arbeit 4.0.

Zuschuss
max. 5.000 Euro, 50% der Projektkosten.

Besonderheiten
Beratungsleistung darf nur durch autorisierte Beratungsunternehmen erfolgen.

Weitere Informationen
Webseite Bremen – Digitalisierung

Hamburg bietet leider aktuell keine Förderprogramme zur Digitalisierung.

Allgemeine Informationen und Hilfestellungen zur Digitalisierung in Hessen finden sich auf den Seiten der Digitalstrategie Hessen.

Digital-Zuschuss


Inhalt
Digitale Transformation der Produktions- und Arbeitsprozesse und der Verbesserung der IT-Sicherheit.

Zuschuss
max. 10.000 Euro, 50% der Projektkosten

Besonderheiten
Die erste Förderphase ist beendet, die zweite startet ab dem 09. Juni 2020.

Weitere Informationen
Webseite der WI-Bank

Digitalisierungsberatung


Inhalt
Digitale Geschäftsmodelle, Digitalisierung der Prozesslandschaft, Digitalisierung des Marketings, Gewährleistung der IT-Sicherheit.

Zuschuss
max. 6.500 Euro, 50% des Beratungshonorars

Besonderheiten
Gefördert durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Weitere Informationen
Webseite des RKW Hessen

DigiTrans


Inhalt
Unternehmensinvestitionen im Bereich Digitalisierung.

Zuschuss
8.000 – 20.000 Euro, 35% – 50% der Projektkosten

Besonderheiten
Keine.

Weitere Informationen
Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern

Digitalbonus.Niedersachsen


Inhalt
Investitionen zur Förderung der Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen sowie der Verbesserung der IT-Sicherheit.

Zuschuss
max. 5.000, 30% – 50% der Projektkosten

Besonderheiten
Bis 30.06.2020 sind Investitionen in Videoconferencing-Systeme und Homeofficetechnik bevorzugt und es darf sofort mit der Umsetzung begonnen werden (ansonsten erst nach Bewilligung).

Weitere Informationen
Webseite der NBank

Niedrigschwellige Innovationsförderung


Inhalt
Innovationsvorhaben zur Verbesserung eines Produkts, eines Produktionsverfahrens oder einer Dienstleistung, Entwicklung und Umsetzung von Prozess- und Organisationsinnovationen.

Zuschuss
max. 100.000 Euro, max. 35% der Kosten

Besonderheiten
Fremdleistungen und Investitionen dürfen 50% der Gesamtkosten nicht überschreiten.

Weitere Informationen
Webseite der NBank

Weitere Informationen für KMU zum Thema Digitalisierung allgemein finden sich auch auf Digital in NRW.

MID-Digitalisierung


Inhalt
Mit MID-Digitalisierung können Unternehmerinnen und Unternehmer ihren Betrieb digital aufstellen und eine externe Begleitung für die (Weiter-)Entwicklung digitaler Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren erhalten.

Zuschuss
max. 15.000, 50% der Projektkosten

Besonderheiten
Bis zum 31.12.2020 gilt für Kleinst- und kleine Unternehmen eine Förderquote von 80%, für mittlere Unternehmen eine Förderquote von 60%.

Weitere Informationen
Webseite Mittelstand Innovativ & Digital

BITT-Technologieberatung


Inhalt
Technologieorientierte Beratungen.

Zuschuss
max. 6.000 Euro, 50% der Beratungskosten.

Besonderheiten
Keine.

Weitere Informationen
Webseite der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz.

DigitalStarter


Inhalt
Einführung neuer digitaler Systeme und Verbesserung der IT-Sicherheit.

Zuschuss
max. 10.000 Euro, 20-35% der Projektkosten.

Besonderheiten
Keine.

Weitere Informationen
Webseite DigitalStarter Saarland

Viele Informationen zu Förderprogrammen und Unterstützungen allgemein finden sich auf der Webseite der Sächsischen Aufbaubank.

E-Business


Inhalt
Einführung und Weiterentwicklung fortschrittlicher Informations- und Kommunikationstechnologien.

Zuschuss
max. 50.000 Euro, 50% der Projektkosten (60% wenn tarifliche Löhne bezahlt werden)

Besonderheiten
Antragstellung in folgenden Regionen für 2020 nicht mehr möglich: Stadt und der Landkreis Leipzig, der Landkreis Nordsachsen und der Altkreis Döbeln.

Weitere Informationen
Sächsische Aufbaubank SAB

Mittelstandsrichtlinie – Informationsschutz


Inhalt
Schutzbedarfsfeststellung, Beratung und Umsetzung sicherheitsrelevanter, digitaler Maßnahmen. Beratungsleistungen, Kauf von Soft- oder Hardware, Fremdleistungen zur Anbindung an die eigene Infrastruktur und für Schulungen.

Zuschuss
max. 50.000 Euro, 50% der Projektkosten (60% wenn tarifliche Löhne bezahlt werden)

Besonderheiten
Antragstellung in folgenden Regionen für 2020 nicht mehr möglich: Stadt und der Landkreis Leipzig, der Landkreis Nordsachsen und der Altkreis Döbeln.

Weitere Informationen
Sächsischen Aufbaubank SAB

In Sachsen-Anhalt existieren insbesondere zwei Fördermöglichkeiten für digitale Projekte über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt:
Digital Innovation und Digital Creativity.
Bei beiden sind mittlerweile die Mittel erschöpft und es können leider keine Anträge mehr gestellt werden.

Schleswig-Holstein bietet aktuell leider keine Förderprogramme zur Digitalisierung.

Digitalbonus Thüringen


Inhalt
Digitalisierung von Betriebsprozessen, Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen und Einführung oder Verbesserung von Informations- und Datensicherheitslösungen.

Zuschuss
max. 15.000 Euro, 50% der Projektkosten

Besonderheiten
Keine.

Weitere Informationen
Thüringer Aufbaubank

Mittelstandsrichtlinie – Informationsschutz


Inhalt
Schutzbedarfsfeststellung, Beratung und Umsetzung sicherheitsrelevanter, digitaler Maßnahmen. Beratungsleistungen, Kauf von Soft- oder Hardware, Fremdleistungen zur Anbindung an die eigene Infrastruktur und für Schulungen.

Zuschuss
max. 50.000 Euro, 50% der Projektkosten (60% wenn tarifliche Löhne bezahlt werden)

Besonderheiten
Antragstellung in folgenden Regionen für 2020 nicht mehr möglich: Stadt und der Landkreis Leipzig, der Landkreis Nordsachsen und der Altkreis Döbeln.

Weitere Informationen
Sächsischen Aufbaubank SAB

Add a comment

*Please complete all fields correctly